Wie du auch bei der Gartenarbeit gut aussiehst

Du wirst es nicht glauben, aber auch das Werken im Grünen kann Spaß machen. Dort gibt es einiges zu tun für dich, denn deine Pflanzen und Sträucher wollen gepflegt werden. Bäume schneiden, Beete pflegen, Rasen mähen, Unkraut jäten und viele Aufgaben mehr gibt es für dich zu erledigen. Hier kommst du ohne Grasflecke oder Erde unter den Fingernägeln leider nicht davon. Die richtige Kleidung muss also her. Aber eines steht fest: eine Heimwerkerqueen sieht auch bei der Gartenarbeit gut aus.

Welche Kleidung du brauchst

Beim Werkeln im Grünen bleibt die Kleidung selten sauber. Du brauchst also eine Ausrüstung, die genau dafür gedacht ist. Zusätzlich soll sie dich vor Gefahren schützen, denn wo gearbeitet wird, fallen bekanntlich Späne. Schnell hast du dich an der Heckenschere geschnitten, dir Dornen unter die Haut gerammt oder dich mit dem Spaten am Fuß verletzt. Die richtige Kleidung schützt dich vor diesen vermeidbaren Verletzungen. Aus diesen Kleidungsstücken sollte deine Ausrüstung bestehen, die du z. B. direkt bei Skillers.de bestellen kannst:

  • Ein atmungsaktives und UV-beständiges Oberteil
  • Eine schnittfeste und praktikable Hose
  • Robuste Gartenhandschuhe
  • Arbeitsschuhe mit Stahlkappe


Bild: © Alexander Lobanov/shutterstock

Ein klimatisierendes Oberteil ist wichtig

Egal ob Hemd, Shirt oder Pullover – dein Oberteil sollte bequem sein und dich in deiner Tätigkeit nicht einschränken. Suche dir etwas aus, was dir gefällt. Dabei solltest du darauf achten, dass dich dein Oberteil vor intensiver UV-Strahlung schützt, wenn die Mittagssonne mal wieder richtig vom Himmel strahlt. Zudem ist es sehr wichtig, dass dein Oberteil atmungsaktiv und Temperatur regelnd ist. Es sollte Feuchtigkeit aufnehmen und Wasserdampf leicht wieder abgeben können, so dass deine Haut aktiv atmen kann.

Deine Hose sollte zweckmäßig sein

Für das perfekte Gartenoutfit brauchst du auch eine Hose, die natürlich gut aussieht, aber vor allem auch bequem ist und dich nicht bei der Arbeit behindert. Ist die Hose zu eng geschnitten, spannt sie, wenn du dich kniest oder bückst. Sollte die Hose aber zu weit sein, bleibt du beispielsweise regelmäßig an Dornen oder Ästen hängen, während du deine Pflanzen schneidest. Praktisch wird deine Hose dann, wenn sie zusätzlich viele Taschen bietet, in denen du einiges an Werkzeug verstauen kannst. Denn nichts ist lästiger als fehlendes Material, das du immer wieder suchen musst.

Schütze deine Hände

Im Garten sind deine Hände im Dauereinsatz. Deshalb musst du sie auch vor Schmutz und Verletzungen schützen. Geeignete Handschuhe sollten aus robustem und widerstandsfähigem Material bestehen. Je nachdem, welches Projekt du angehst, solltest du auf die Zertifizierung der Handschuhe achten. Für filigrane Tätigkeiten solltest du dünnere Handschuhe tragen, die nicht zu sehr einschränken. Gröbere Aufgaben hingegen, bewältigst du am besten mit Handschuhen aus dickerem Material meistern. Deine Handschuhe sollten zum jeweiligen Einsatzgebiet passen und vor allem einen guten Tragekomfort bieten.

Die richtigen Schuhe finden

Deine neuen Turnschuhe sind beim Heimwerken nicht die richtigen Begleiter. Der klassische Arbeitsschuh ist nicht gerade ein optisches Highlight, aber zum Glück gibt es heute auch Varianten, die richtig stylisch aussehen. Hast du einen Schuh gefunden, der dir gefällt, dann achte bitte darauf, dass er wasserabweisend ist und deinen Fuß ausreichend schützt. Planst du beispielsweise einen Teich anzulegen, dann reicht ein einfacher Gummistiefel nicht aus. Fällt dir ein Stein oder ähnliches auf den Fuß, kann das schwere Folgen haben. Dein Projekt sowie dein Fuß liegen dann erst einmal auf Eis.