Garten - Einsteigertipps

Bevor Du endgültig zu einer Mischung aus Wühlmaus und Erdferkel mutierst, solltest Du einige Dinge verinnerlichen:

Kleidung

Dass Du nicht in Deinen besten Klamotten im Garten arbeitest, sollte klar sein. Wähle etwas Bequemes und Zweckmäßiges. Besonders im Frühjahr und im Herbst empfiehlt sich der Zwiebel-Look, schließlich arbeitet man sich schnell warm und ist dann froh, wenn man etwas ablegen kann.

Sommer, Sonne, Sonnenbrand

Vergiss nicht, Dich einzucremen. Setz Dir einen Hut auf und halte in der schlimmsten Mittagshitze Siesta, damit Du keinen Sonnenstich bekommst. Trink viel!

Billige Garten-Handschuhe

... färben manchmal ab. Das merkst Du spätestens dann, wenn Du Deine Pflanzen gießt und Deine Hände mitsamt Handschuhen in den Wasserstrahl geraten. An solchen Verfärbungen kann man tagelang Freude haben.

Augen auf beim Pflanzenkauf

Die richtige Gartenbepflanzung ist eine Wissenschaft für sich, und manches muss man einfach selbst erfahren haben, um es beim nächsten Mal besser zu machen. In Kurzform: Du solltest bereit sein zu lernen, dass es Frühblüher, Sommerblüher, Spätblüher, einjährige, zweijährige und mehrjährige Pflanzen gibt, von denen manche winterhart sind, andere nicht oder nur bedingt, dass Pflanzen völlig unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort haben (Boden, Schatten, Halbschatten, Sonne) und auch verschiedene Vorlieben haben, was die Bewässerung angeht. Die gerade gekaufte Mini-Pflanze kann innerhalb von ein paar Wochen mächtig in die Höhe schießen und die Blümchen hinter ihr völlig verdecken. Also nicht einfach kaufen und einpflanzen, sondern ein wenig planen. Schau Dir Deinen Garten genau an und definiere vorher die verschiedenen möglichen Standorte. Willst Du Pflanzen in Blumentöpfe oder Schalen pflanzen, kaufe im Zweifelsfall immer eine Nummer größer. Jede Pflanze freut sich über viel Platz und kann nur dann ihre volle Größe erreichen, wenn sie genug davon zur Verfügung hat.

Weitere Tipps

... eingesandt von Trischa:

Tipp 1: Willst Du ohne Handschuhe arbeiten, kratz dann mit Deinen Fingernägeln erst an einer Seife. Hierdurch bekommt man sie später einfach sauber.

Tipp 2: Kaufe Bodenbedecker immer im Frühjahr. Im Herbst kann man diese dann teilen und weiter planzen. Plane das ein, das spart Geld.

Tipp 3: Koniferen (Lebensbäume) nur im Herbst umpflanzen. Sie sind nicht widerstandsfähig gegen Sonne und Wärme.

Tipp 4: Ist der Garten groß genug, mach eine Ecke mit Unkraut und eine mit Kompost. Sorge dafür, dass große Äste unter dem Kompost liegen. Darin fühlen sich Igel wohl, und im Sommer hast Du keine Schnecken.

Tipp 5: Beim Eier kochen im Kochtopf: Die Schale nicht wegschmeißen, sondern klein machen und zusammen mit dem Kochwasser den Pflanzen geben (Zimmerpflanzen und blühende Außenpflanzen).

Tipp 6: Nach dem Unkraut jäten in den Zwischenräumen von Gehwegplatten Essig in die Ritzen gießen.

Tipp 7: Große Flächen mit Salz bestreuen gegen Unkraut, vor allem bei Hitze.

Tipp 8: Mäht man den Rasen zweimal pro Woche, braucht man den Schnitt nicht zusammenkehren; dient dann als Dünger.